Salvenaland

Marktgemeinde Hopfgarten

Hopfgarten

Kurzbeschreibung der Marktgemeinde Hopfgarten im Brixental, Bezirk Kitzbühel, Tirol

Die Marktgemeinde Hopfgarten im Brixental mit dem zentralen Marktbereich, der Ortschaft Kelchsau, den Ortsteilen Innerer Grafenweg, Penningdörfl sowie den Streusiedlungen auf den Bergen ist mit einer Gesamtfläche von 166,57 km² die größte Gemeinde im Bezirk Kitzbühel und eine der größten in Tirol.
Zu Nachbargemeinden Hopfgartens zählen neben der Wildschönau, Wörgl, Itter, Söll und Westendorf auch Wald im Pinzgau, Land Salzburg, die Zillertaler Gemeinden Gerlos, Stummerberg und Hart sowie Alpbach.
Der Hauptort liegt eingebettet in einer landschaftlich schönen und klimatisch begünstigten Lage, der Talkessel des vorderen Brixentales verhindert Nebel und Wind.

Die günstige Verkehrslage der Gemeinde - sie liegt an der ÖBB-Westbahnstrecke und hat für den Personenverkehr sogar 2 Bahnstationen, der Anschluss zur Inntalbautobahn A 12 beträgt nur 7 km - gewährleistet gute Verbindungen. Trotzdem ist das Brixental als Seitental des Inntales nicht so verkehrsbelastet und kann daher mit einer sehr guten Lebensqualität aufwarten.
Die exakte geographische Lage des Ortes (vor dem Eingangstor zum Saal der Salvena festgehalten): 47 Grad, 26 Minuten und 51 Sekunden nördlicher Breite, 12 Grad, 9 Minuten und 35 Sekunden östliche Länge!

Von den 16.657 ha Gemeindegebiet sind ca. 5.600 ha Wald, ca. 2.800 ha landwirtschaftliche Nutzflächen und ca. 7.500 ha Almgebiet. Auf den Ortskern, den Markt entfallen nur ca. 130 ha, also nicht einmal 1 % des Gemeindegebietes.

Das Marktzentrum liegt auf rd. 620 m Seehöhe, der höchstgelegene Punkt des Gemeindegebietes (und gleichzeitig die höchste Erhebung der Kitzbühler Alpen im Bezirk Kitzbühel) ist der Gipfel des Torhelms im Langen Grund mit 2.494 m. Blick auf Hopfgarten

Heute hat die Marktgemeinde Hopfgarten rund 5.600 Einwohner, mit den Nebenwohnsitzen etwa 7.000.

Wirtschaftlich ist Hopfgarten breit gestreut, es hat die Land- und Forstwirtschaft, wie auch Tourismus, Handel und Gewerbe Bedeutung.
Der engste Marktkern mit historisch bedeutenden Gebäuden unterliegt durch Verordnung nach dem Tiroler Stadtkern- und Ortsbildschutzgesetz besonderen baulichen Schutzbestimmungen.

In der Gemeinde gibt es die Salvena, das Kultur- und Veranstaltungszentrum mit dem Salvenaland (Badesee, Schwimmbad und Spielpark).

Die Tourismuswirtschaft bietet rd. 2.600 Gästebetten, die jährliche Übernachtungszahl liegt bei durchschnittlich 400.000.

Die Hohe Salve, der Hopfgartner Hausberg, bereits um die Jahrhundertwende als schönster Aussichtsberg des Landes („Rigi“ Tirols) bekannt, ist als Schigebiet voll erschlossen und an den Schigroßraum Wilder Kaiser-Brixental mit fast 100 Liftanlagen angeschlossen.

Als beliebtes Ausflugs- und Wandergebiet hat das weitgezogene Gebiet der inneren Kelchsau besondere Reize für den Ruhe suchenden Gast.

Es gibt in der Marktgemeinde ein sehr reges Vereinsleben auf kulturellem, sportlichem und sozialem Gebiet.
Nicht mehr wegzudenken aus dem gesellschaftlichen Leben und dem Dienst am Nächsten sind die beiden Feuerwehren Hopfgarten und Kelchsau, die Bergrettung und der Sozial- und Gesundheitssprengel.
Weiters gibt es 2 Musikkapellen, mehrere Chöre, eine Volksbühne sowie verschiedene Sport- und Kulturvereine.

In Hopfgarten ist nach wie vor besonders das Hochhalten von Tradition und Brauchtum verankert.
Als bedeutendes Kulturgut gilt die in den letzten Jahren renovierte Hopfgartner Pfarrkirche („Dom des Brixentales“). Das barocke, doppeltürmige Gotteshaus, das den heiligen Jakob und Leonhard geweiht ist, wurde zwischen 1758 und 1764 erbaut und ist aufgrund seiner Größe, seiner Architektur und der markanten Stellung mitten im Markt das weithin sichtbare Wahrzeichen von Hopfgarten. Im September 1998 wurde die neue, inzwischen weithin bekannte großartige Orgel der schweizer Fa. Metzler mit 44 Registern und 3.165 Pfeifen ihrer Bestimmung übergeben.